Preisverleihung, Parade und Abschlussfeier

Zwei Tage nach unserem Wettbewerbsauftritt (Donnerstag, 12.06.2018) fand nun endlich die Preisverleihung statt. Wir waren schon sehr gespannt. Als wir zur Moreletapark Church kamen, erwartete uns eine Bombenstimmung – alle Chöre waren mit Fahnen ihres jeweiligen Landes ausgerüstet, tanzten und sangen mit der Musik mit. Auch wir waren voll motiviert dabei!

Am Samstag wurden Chöre in sieben Kategorien – jeweils Open Competition und Champion Competition – gekürt. Mit jedem Chor, der seine Diploma und seine Medaillen erhielt, jubelten wir lautstark mit. Als dann unsere Kategorie „Pop Choirs“ als fünfte Kategorie aufgerufen wurde, spitzte sich die Anspannung zu. Wir zitterten mit jedem weiteren Chor, der aufgerufen wurde, ob wir uns nicht als nächstes in der Ansage hören würden. Wir zählten sogar die Plätze runter: Nicht letzter. Nicht vorletzter. Nicht 12. Nicht 11. Nicht 10. Nicht 9. Nicht 8. – dieser Chor erhielt bereits eine goldene Medaille. Wir konnten die Spannung kaum aushalten. Als mit dem 7. Platz der „Chor der Technischen Universität Wien“ aufgerufen wurden, gab es für uns kein Halten mehr: Wir sprangen auf, ließen unsere TU Chor-Schals flattern und jubelten lautstark „T – U, T – U“ und ein „Ipp, Ipp, Hurra“ (statt „Hipp“ verwenden wir „Ipp“, um unseren Chorleiter Andreas Ipp hochleben zu lassen). Mit 81,63 von 100 von der Jury vergebenen Punkten haben wir es tatsächlich geschafft, eine goldene Medaille zu gewinnen. Champion unserer Kategorie ist der bereits dreifache Gewinner „Dekoor“ aus den Niederlanden geworden, der nicht nur die Jury, sondern auch die anderen Chöre mit einer tollen Performance überzeugen konnten.

Am Samstagnachmittag fand die „Parade of Nations“ im Stadtzentrum von Pretoria statt, die wir zu unserer großen Freude als erster Chor anführen durften. Von den fünf teilnehmenden Chören aus Österreich waren wir die einzigen, die an der Parade teilnahmen und somit Österreich vertreten haben. Auf dem Weg zu den Union Buildings wurden immer wieder Leider gesungen und miteinander getanzt. Die Abschlussveranstaltung in der Sun Arena war wie ein gigantisches Konzert: Auf der Bühne wurde performt und ein Zusammenschnitt aus den vergangenen 11 Tagen der World Choir Games gezeigt. Der riesige Festival Choir, bestehend aus mehreren Chören, sang begleitet von Orchester und Band einige Lieder. Jede Nation wurde aufgerufen und mit der Landesfahne vertreten auf die Bühne geholt. Bei „Austria“ passierte ein kleines Hoppala – wir wurden mit „Australia“ verwechselt. Höhepunkt der Veranstaltung war das von allen Chören gemeinsam gesungene, von John Rutter eigens für die 10th World Choir Games arrangierte Stück „One Voice“.

Um auch unserem Ruf als „Party Chor“ gerecht zu werden, haben wir nach der Rückkehr von der Abschlussveranstaltung in der Unterkunft noch fleißig gefeiert, gesungen und getanzt.